Allergie, Asthma und Atemwege

Video zum Nachlesen! Plus: Ergänzungen

 

Wie atmen wir richtig

 

Das Zwerchfell ist unser Atemmuskel und bewegt die Lunge auf und ab.

Beim Einatmen ziehen sich die Muskelfasern des Zwerchfells zusammen und während der Ausatmung entspannen sich die Muskelfasern.

Dieser Muskel braucht, wie auch alle anderen Muskeln, Aufmerksamkeit. Das Zwerchfell kann man sehr gezielt mit Atemübungen und Sport trainieren. Durch bewusstes, intensives Ein- und Ausatmen, aber auch durch anhalten der Luft, kann man diesen Muskel stärken und sogar Reflux beseitigen. Das richtige Atmen geschieht über den Bauchraum.
Wenn wir uns Schrecken halten wir automatisch den Atem an. Viele von uns atmen sehr flach oder gar verkehrt. Beim Sitzen und einer damit verbundenen schlechten Haltung, werden unsere Organe zusätzlich gestaut. Am Abend eines langen Arbeitstages, können auch Magenschmerzen oder Verdauungsstörungen auftreten. Denken Sie daher nach, ob Sie nicht eher ein paar Übungen machen oder ein paar Schritte gehen sollten, bevor Sie zur Tablette greifen.

 

TCM-Welt: Die TCM spricht von einem schwachen Lungen-Qi, wenn man schwer ausatmen kann und von einem schwachen Nieren-Qi, wenn man schwer einatmen kann. Bei Probleme der Einatmung sollten daher die Nieren unbedingt mitbehandelt werden.


Kräuter, Vitalstoffe und Co.

  • Spitzwegerich speziell wenn Lungen und Nieren betroffen sind
    (lehrte schon Maria Treben)
  • Vitamin C und Reishi Vitalpilz wirkt Histamin-Ausschüttung entgegen. Der Reishi Pilz entfaltet außerordentliche Wirkung bei Asthma, chronischer Bronchitis, Husten und Atemnot
  • Quercetin/Rutin ist antiasthmatisch, macht Blutgefäße elastischer und ist
    enthalten in z.B. Schnittlauch, Apfelschale, Liebstöckel, Spargel, Grünkohl.
    Einen sehr hohen Anteil an Quercetin hat Rote Zwiebel
  • Ingwer wandelt Schleim um
  • Astragalus (Tragantwurzel) ist das beste Qi-Tonikum für die Lunge und hilft auch das Wei-Qi zu stärken (Körper-Abwehrsystem chinesisch) Die Wurzel ist auch in vielen Rezepturen für Hautkrankheiten wie Psoriasis enthalten, daran lässt sich erkennen, wie tief Lunge und Haut miteinander verbunden sind.

    Die Lunge zeigt sich an der Haut, weil sie diese kontrolliert. Wenn Neurodermitis falsch behandelt wird, kann daraus Asthma entstehen, weil das Geschehen weiter in den Körper eindringt. D.h. das Pathogen wandert von der Haut in das Organ Lunge.

  • Yamswurzel hilft bei Asthma und Neurodermitis
  • Süßholz haben schon die Ägypter gegen Asthma, Husten, Heiserkeit und Beschwerden im Brustbereich genommen. Süßholz hat eine schaumbildende Eigenschaft und wirkt deshalb wie ein Feuerlöscher. Allerdings Süßholz nicht länger als 6 Wochen nehmen. Achtung bei Bluthochdruck!

  • Birnen befeuchten den Körper und sind speziell für die Lunge ideal (befeuchten hat nichts mit Schleim zu tun und darf nicht verwechselt werden)
  • Und nicht vergessen auf schadstofffreies Wasser! Wasser transportiert die Mineralstoffe durch den Körper. Blut besteht aus Wasser. Wasser befeuchtet und kühlt uns. Der plötzliche Kindstod ist ein Asthma-Anfall bei Kindern, wegen Überhitzung und zu viel Wasserverlust, durch Schwitzen in der Nacht. (Dr. Fereydoon Batmanghelid forschte zu diesem Thema)

Was sollten Sie bei Beschwerden reduzieren oder vermeiden

  • Milchprodukte, Gluten, Zucker
  • Tierisches Eiweiß
  • Omega-6
  • Schlechte Fette: Kinder haben doppelt so häufig Asthma,
    wenn sie behandelte Fette essen, wie z.B. Margarine
  • Stress
  • Am Abend nicht zu viel Essen: Aufsteigende Magensäure in der Nacht, kann zu Asthma und Atemnot führen. Anzeichen können Heiserkeit am Morgen sein.
  • Zusammengefasst! Alles was Entzündungen begünstigt, kann auch zu Asthma führen.

 

Fasten und Asthma

Wenn wir in regelmäßigen Abständen einen leeren Magen zulassen – das Zeichen dafür ist Magenknurren – und das auch ein bisschen aushalten können, dann leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit. Es wird ein Prozess in Gang gesetzt, der sich Autophagie nennt. Dieser Prozess führt zu Zellreinigung und Zellverjüngerung und hilft gegen Asthma.

Weiters wird die Leber entlastet und diese kann ihre Aufgabe wieder besser erfüllen. Eventuell verbessern sich ihre Eisenwerte oder Hormonwerte, weil die Leber wieder Stoffe freigibt und besser umwandelt. Das Gehirn funktioniert wieder besser, weil die Leber auch Neurotransmitter für das Gehirn bildet. Neurotransmitter funktionieren übrigens nur gut, wenn wir ausreichend mit Wasser versorgt sind, wenn wir austrocknen trocknen auch die Neurotransmitter aus.

 

Lesen Sie im Zusammenhang mit Allergie und Asthma auch immer Themen

rund um Darmgesundheit


TCM Welt:

 

Äußere Anzeichen

Eine starke Körperbehaarung ist Anzeichen für ein starkes Lungen-Qi 

Eine starke Kopfbehaarung spricht für ein ein starkes Nieren-Qi

 

Die Lunge und die Emotionen

Die zugehörigen Emotionen der Lunge sind Traurigkeit und Sorge. Länger andauernde Sorgen verknoten die Energie und wir können vielleicht auch dadurch schlechter Luft holen.


Übungen und wie Sie sich selbst helfen können

 

Übungen für die Lunge:

Spezielle Übungen, die den Brustraum öffnen und auf der Körpervorderseite Raum
und Weite schaffen, z.B.Yogaübungen

das Kamel, die Kobra oder verschiedenste Varianten der Rückbeuge (die auch gerne als Herzöffner bezeichnet werden)

Oder Sie legen sich auf eine Matte mit einem Yoga Block im Bereich der Schultern und bleiben ein wenig in dieser Stellung liegen. Arme auf die Seite legen.

Bitte achten Sie aber darauf, dass sie sich wohlfühlen und keine Schmerzen haben. Die Zeit in der Sie in den jeweiligen Übungen bleiben, kann sehr unterschiedlich sein. Anleitungen zu den Übungen gibt es im Internet, über spezielle Foren oder Apps (z.B. YogaEasy) Am besten Sie besuchen einen Yoga Kurs bei ihnen im Ort! 

    

Übungen für die die Lymphe:

Kundalin Yoga: Arme schnell und sehr kraftvoll seitlich in die Höhe strecken. Diese Übung ist sehr intensiv und kann mehrere Minuten ausgeführt werden.

 

Übungen für die richtige Atmung:

Eine richtig ausgeführte, tiefe Bauchatmung erkennen Sie daran, dass sich Ihr Bauch beim Einatmen nach vorne wölbt. Bei der flachen, so genannten Brust- oder Schulteratmung, zieht sich der Bauch nach innen. Wenn sich die Schultern hochziehen, ist das ein Zeichen für falsche Atmung. Sie finden viele spezielle Atemtechniken wie Feuer-, Wechsel-, Nasenatmung, siegreichen Atem, auch Ujjayi genannt und viele weitere Techniken in Bücher und im Internet.

 

Was können Sie sonst noch tun?

Weniger Sitzen, vor allem bei Homeoffice öfter mal aufstehen.

Wenn sich Warnsignale wie Magenschmerzen, Rückenschmerzen einstellen,
erst recht bewegen.

Haltung bewusst verbessern. Eine verbesserte Haltung schafft Raum.

Ausgleichssport machen - durch Bewegung werden die Bronchien geöffnet und mit ausreichend Sauerstoff versorgt und das Organ Lunge wird entgiftet.


Akupressur

 

Wir verteilen das Qi mit Hilfe von Akupressur

Stimulierung bestimmter Punkte durch Druck löst die Ausschüttung von Endorphinen aus (schmerzlindernden Neurotransmitter). Dadurch wird der Schmerz blockiert und die Versorgung des betroffenen Bereichs mit Blut und Sauerstoff verbessert.

 

Punkte Ni 27, Bl 13, Oberer Rücken, Lu 1, 9, 10

Lu 1 wird auch als der "Loslasspunkt" bezeichnet. Lunge hat viel mit Loslassen zu tun, wir atmen ein und lassen den Atem wieder los.

Gua Technik - wie ein Rechen die Rippen ausstreichen (im Video zu sehen)

 

Sie sehen, es gibt nicht nur ein Rädchen an dem Sie drehen können.

Es gibt viele Räder, die für eine gute Lungen-Energie sorgen.

 


Behandlung

Behandeln lässt sich eine Allergie und Asthma auch gut mit der Scenar-Therapie

 

Wenn Sie meinen Blog verfolgen, werden Sie feststellen, dass sich Dinge wiederholen. Das liegt daran, dass tatsächlich gar nicht soviele Faktoren für die meisten Symptome und Beschwerden verantwortlich sind.